Biblischer Umgang mit Finanzen

Biblischer Umgang mit Finanzen

Wie das finanzielle Leben mithilfe von Gottes Prinzipien gelingt

Ein Leben voller Segen

Gott möchte uns in jedem Bereich unseres Lebens segnen. Das gilt auch für den Bereich unserer Finanzen. Das kann er allerdings nur dann tun, wenn sich unser Umgang mit Geld an biblischen Prinzipien orientiert und ihn ehrt.

Vielleicht hast du schon lange finanzielle Probleme und du kannst dir einfach nicht erklären, wo dein Geld am Ende des Monats bleibt. Lass dich durch diesen Artikel ermutigen und herausfordern, auf Gottes Art verantwortungsbewusst mit deinen Finanzen umzugehen.

Für Gott ist jeder Bereich deines Lebens wichtig – auch deine Finanzen

Es ist schade, wenn Menschen meinen, Gott interessiert sich nur für die geistlichen Dinge in ihrem Leben. Er möchte auch an unserem ganz gewöhnlichen Alltagsleben teilhaben und zwar zu jeder Zeit und nicht nur am Sonntagvormittag. Gott ist für das ganze Leben da, nicht nur fürs Gemeindeleben. Und zu diesem Leben gehören auch deine Finanzen.

Geld ist nichts Schmutziges oder Sündhaftes, worüber wir mit Gott nicht reden könnten. Wir brauchen es für unser Leben: Wir zahlen damit für unsere Wohnung, für Essen, Kleidung und all die anderen Dinge, die vonnöten sind, um ein gutes Leben zu führen.

Geld ist nichts Schlechtes – die Liebe zum Geld ist schlecht. Gott hat nichts dagegen, dass du Geld besitzt, solange das Geld nicht dich besitzt.

Joyce Meyer
zwei Frauen in herzlicher Umarmung
Folge bei deinem Umgang mit Geld der Leitung des Heiligen Geistes. Dann werden nicht nur deine Bedürfnisse gestillt, sondern du kannst anderen Menschen in Not helfen.

Gesegnet, um ein Segen zu sein

Im 3. Johannesbrief lesen wir, dass Gott mehr als alles andere möchte, dass es seinen Kindern gut geht und dass sie gesund sind – dass es ihnen äußerlich ebenso gut geht wie es ihrer Seele gut geht. Was bedeutet das?

Es bedeutet, dass Gott möchte, dass wir genug haben, um unsere Bedürfnissen zu stillen und Überfluss haben, um damit andere Menschen zu segnen und ihnen beizustehen. Dafür wird er uns das Maß an finanziellem Segen anvertrauen, das wir unserer gesitlichen Reife entsprechend, gut verwalten können. 

Gott fordert uns in seinem Wort dazu auf, gute Verwalter der Dinge zu sein, die er uns bereits gegeben hat. Erst dann kann er uns mehr anvertrauen.

Joyce Meyer

Jesus sagt in Markus 16,15: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet allen Menschen die rettende Botschaft.” Hingehen ist aber teuer! Menschen, die Gott nicht kennen, werden die Verkündigung des Evangeliums nicht finanzieren. Wir brauchen einander, um Gottes Auftrag zu erfüllen.

Aber wenn wir als Christen noch nicht einmal das zum Überleben Nötige besitzen, geschweige denn etwas zum Geben übrig haben, wer kann dann für die Verbreitung des Evangeliums, die Mittel aufbringen? Das macht deutlich, wieso der Teufel so dagegen ankämpft, dass Menschen mehr als genug haben. 

Hast du das gewusst?

  • Jesus hat mehr über Geld gesprochen als über Himmel und Hölle.
  • 15 Prozent seiner Predigten enthalten Belehrungen über Geld. 
  • In ungefähr der Hälfte seiner Gleichnisse wird Geld erwähnt. 
  • In der ganzen Bibel gibt es schätzungsweise 2000 Verse, die über Geld sprechen. 

Für Jesus war Geld ein wichtiges Thema. Wenn man gründlich studiert, was die Bibel über Geld sagt, kann man nicht behaupten, Gott wolle nicht, dass seine Kinder es besitzen. 

Mann sitzt am Tisch mit Laptop, Taschenrechner, Rechnungen
Wenn du in Bezug auf deine Finanzen nach göttlicher Weisheit fragst, wird Geld zu einem Werkzeug, um andere zu segnen.

Tipps von Joyce zum Umgang mit Finanzen

Es ist in Ordnung, sich an Dingen zu erfreuen, die man mit seinem Geld erwirbt, aber lieben sollten wir es nicht, genauso wenig sollten wie wir andere Menschen schlecht behandeln oder unehrlich sein, um Geld zu erwerben. Wie gehen wir also weise mit unseren Finanzen um? 

Diese Tipps von Joyce können dir helfen:

  • Finde deine Sicherheit in Gott. Selbst wenn unsere Reichtümer zunehmen, ist es unklug, sein Herz darauf zu richten (siehe Psalm 62,11). Keineswegs sollten wir Geld als Mittel unserer eigenen Absicherung ansehen, denn Reichtümer bieten keine wahre Sicherheit (siehe Sprüche 11,4).
     
  • Sei nie aus egoistischen Gründen hinter Geld her. Klar ist es das Natürlichste der Welt, gesegnet sein zu wollen. Aber wir sollten lernen, uns mehr daran zu erfreuen, mit unserem Geld anderen etwas Gutes tun zu können. 
     
  • Stelle Gott an den ersten Platz und habe eine enge Beziehung zu ihmGeld darf dich nicht beherrschen. Sei entschlossen, es zum Segen für andere Menschen einzusetzen. Wohlhabende Menschen können viel Gutes für die Gesellschaft tun, wenn sie nur wollen.
     
  • Sei geduldig und sei bereit zu warten, bis du das Geld hast, das du dir verdienen möchtest. Gott möchte, dass du lernst, bei null anzufangen, hart zu arbeiten, fleißig und geduldig zu sein, um dann Schritt für Schritt Wachstum zu sehen. (siehe Sprüche 10,4)
     
  • Lerne, innerhalb deiner jetzigen Möglichkeiten zu leben, zu arbeiten, zu geben, zu sparen und auszugeben. Dann kann Gott deine finanziellen Möglichkeiten ausweiten. 
     
  • Gehe weise und diszipliniert mit deinem Geld um. Dann ersparst du dir später eine Menge Druck und Ärger. Gott möchte, dass es dir gut geht und du im Segen lebst. Aber er möchte nicht, dass du für „Extras“, mit denen du dir noch Zeit lassen kannst, Schulden machst.
     
  • Setze dein Geld für Gutes ein und sei großzügig. Mit deinen Finanzen kannst du gemeinnützige Werke unterstützen und Trost schenken, Schmerz lindern, Gesichter zum Lächeln bringen und Menschen helfen, ein besseres Leben zu führen.

Biblische Prinzipien zum Thema Finanzen

Normalerweise sieht Gottes Weg mit seinen Kindern so aus, dass wir Stück für Stück wachsen, indem wir nach den Prinzipien der Bibel leben. Wir müssen alle lernen, auf Gottes Art und Weise mit unseren Finanzen umzugehen.

Das geschieht nicht über Nacht, sondern braucht oft viele Jahre. Es ist deshalb sehr wichtig, an biblischen Prinzipien festzuhalten und gewissenhaft das zu tun, was richtig ist.

Welche biblischen Prinzipien finden wir also in der Bibel?

  • Gib und es wird dir gegeben werden: Denn mit dem Maß, mit dem du misst [wenn du anderen Gutes tut], wird auch dir zugemessen werden. Lukas 6,38 (vgl. Zürcher und Amplified Bible)
     
  • Sei niemals gierig, richte dein Denken nicht übermäßig auf Geld oder materiellen Besitz aus (vgl. 1. Timotheus 3,8).
     
  •  Liebe weder die Welt noch die Dinge in der Welt (vgl. 1. Johannes 2,15).
     
  • Du solltest niemals durch fragwürdige und unehrliche Methoden zu Geld oder materiellen Gütern kommen. Vielmehr sollten wir hart arbeiten und lernen, mit dem, was wir haben, gut umzugehen (vgl. 1. Timotheus 3,3).
     
  • Respektiere das Geld; verschwenden es niemals (vgl. Johannes 6,12).
     
  • Sei dankbar für das, was du hast, während du auf das wartest, was du dir wünschst. (vgl. Philipper 4,6).
     
  • Vertraue Gott und lass dich nicht verunsichern, falls die Dinge nicht dann geschehen, wenn du es willst (vgl. Sprüche 3,5).
     
  • Sei nicht neidisch oder eifersüchtig auf das, was jemand anderes hat (vgl. Sprüche 14,30).

Wenn du dich an diese biblischen Prinzipien hältst, zeigt sich, dass du bereit bist, vorwärtszugehen und in jedem Bereich deines Lebens zu wachsen.

drei Frauen im unterhaltsamen Gespräch beim Kaffeetrinken
Gesegnet zu sein, bedeutet so viel mehr, als materielle Dinge zu haben.

Göttlicher Segen umfasst jeden Bereich unseres Lebens. Dazu gehört auch unsere Beziehung zu Gott und zu seinem Wort.

Joyce Meyer

Das bedeutet göttlicher Segen

Oft denken wir, wir wären glücklicher, wenn wir mehr Geld hätten. Dabei kann Geld in Wirklichkeit gar kein wahres Glück vermitteln, es sei denn, wir dienen Gott damit. Die Welt ist voller reicher Menschen, denen es elendig geht.

Gott möchte aber auch nicht sehen, dass wir ein Leben im Mangel führen. Schließlich ist er der Gott, der uns mehr als genug gibt und nicht nur das, womit wir gerade so auskommen. 

Befolgst du Gottes Prinzipien, wie es sein Wort aufzeigt, bin ich mir sicher, dass du seinen Segen erleben wirst, in allem, was du anpackst. Das soll nicht heißen, dass du zum Multimillionär wirst. Aber ich glaube fest daran, dass jedes deiner Bedürfnisse gestillt sein wird und du soviel Überfluss haben wirst, dass du anderen in Not helfen kannst.

Wem sollte Gott mehr von seiner Güte erweisen als seinen Kindern? Er ist ein Vater und genau wie die meisten irdischen Väter freut er sich daran, dich zu versorgen. Du kannst dich auf ihn verlassen und ihm mit deinem ganzen Leben vertrauen.

Tägliche Andacht
Dein heutiger Mutmacher:

Bist du ständig beschäftigt?

Jetzt lesen
caret-downchevron-downchevron-upclosecontactRectanglefacebook-squareflag-icon-book-crossglashamburgericon-arrow-blackinstagram-squarelinkedin-squaremenupausepinterest-squareplaysearchshoptwitter-squarexyoutube-square