Bibellesen leicht gemacht

Bibellesen leicht gemacht

Entdecke den Schlüssel zum Segen

Eine Ermutigung von Joyce Meyer | Lesedauer: 5 Minuten

Wie geht es dir mit dem Bibellesen? Kommt dir das, was du liest, manchmal sehr kompliziert vor? Oder – Hand aufs Herz – findest du es sogar langweilig? Das geht vielen so, aber es muss nicht so bleiben. Meine Tipps helfen dir hoffentlich, die Bibel als den Schatz und den Segen kennenzulernen, für den Gott sie uns geschenkt hat. Und hoffentlich inspirieren dich meine Gedanken dazu, Gottes Wort immer besser verstehen zu wollen.

Frau auf dem Sofa beim Bibellesen
Lies die Bibel zu deinem eigenen Nutzen, nicht um Gott zu gefallen, er liebt dich bereits bedingungslos

Unser persönliches Bibelstudium sollte uns nicht schwerfallen, sondern uns aktivieren und uns Spaß machen.

Joyce Meyer

Wichtig ist zu verstehen, dass Gottes Liebe zu uns nicht davon abhängig ist, wie lange wir in der Bibel lesen oder uns mit biblischen Inhalten auseinandersetzen. Gott hat mir geholfen, das zu begreifen.

Nun lese ich die Bibel zu meinem eigenen Nutzen und nicht um ihm zu gefallen. Das gab mir eine ganz neue Freiheit! Und ich möchte, dass auch du diese Freiheit erlebst.

Gottes Wort hat mein Leben komplett verändert und es kann auch in dein Leben Veränderungen bringen. Ich werde häufig nach dem Schlüssel zu einem erfolgreichen Leben gefragt. Und meine Antwort lautet immer: die Bibel. 

Wenn wir die Bibel lesen und sie studieren, wird Gott uns verändern. Er schenkt uns die Sehnsucht sowie die Fähigkeit, mehr und mehr zu werden wie er. Denn: Gottes Wort ist Wahrheit und die Wahrheit macht uns frei! (vgl. Johannes 8,32).

Einsteiger-Tipps fürs Bibellesen

  • Wähle eine Bibelübersetzung, die du gut verstehst.
    Viele lesen die Gute Nachricht oder die Neue-Genfer-Übersetzung, weil sie einfach und in moderner Sprache geschrieben sind. Ich persönlich lese gerne die englische Amplified Bible, weil sie immer auf den griechischen und den hebräischen Grundtext zurückgreift und diesen auf eine Art und Weise übersetzt, die ich sehr verständlich finde. Doch es geht darum, dass du eine Übersetzung wählst, die dir gefällt. 
  • Beginne doch erst einmal mit ein paar Minuten am Tag.
    Dann rate ich dir, dir gar nicht erst vorzunehmen, viel Zeit auf das Bibelstudium zu verwenden. Wichtig ist, dass du einfach anfängst. Es gibt zu viele Menschen, die sich nie mit der Bibel beschäftigen in der Meinung, sie müssten viel Zeit aufbringen, um überhaupt damit zu beginnen. Am Ende lassen sie das Bibellesen ganz sein, weil sie ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. 
  • Starte im Neuen Testament mit den Evangelien.
    Wenn das Bibellesen neu für dich ist, rate ich dir, mit dem Johannesevangelium zu starten oder auch das Buch der Psalmen (ungefähr in der Mitte der Bibel) zu  lesen. Diese Bücher sind leicht verständlich, voller Ermutigungen und ein Spiegel der Liebe Gottes.

Unser Vorhaben ist oft von Misserfolg begleitet, weil wir unsere Messlatte viel zu hoch hängen oder es genauso machen wollen, wie andere es tun.

Doch Gott möchte dir da begegnen, wo du heute stehst. Wenn du einen Schritt des Glaubens gehst, wird er dir die Gnade und auch die Kraft geben, die du brauchst.

Bitte akzeptiere die Marketing-Cookies, um dieses Video sehen zu können.

Dein Start ins Bibelstudium

Möchtest du einen Schritt weitergehen und die Bibel nicht nur lesen, sondern studieren? Mir hilft es immer sehr, wenn ich während des Bibelstudiums schon ein bestimmtes Thema im Kopf habe. Fällt es mir zum Beispiel schwer, jemandem zu vergeben und meinen Ärger loszuwerden, schlage ich alle Bibelstellen zu diesen Themen auf, die ich finden kann, und lasse mich so von Gottes Wort auf meinem Weg leiten. Eine Konkordanz, eine alphabetische Liste von Suchbegriffen mit den entsprechenden Bibelstellen, hilft dir dabei. Einfacher geht es online.

Die Bibel digital neu entdecken

Heute wird uns das Bibelstudium durch Bibelprogramme für den Computer oder auch Internetprogramme wie Bibelserver.com so leicht gemacht wie nie zuvor. Wir können umgehend Bibelverse zu jedem beliebigen Thema nachschlagen. In meinem Fall könnte ich nach den Begriffen „Ärger“ und „Vergebung“ suchen und alle Bibelverse aufrufen, die damit in Verbindung stehen.

Vor einigen Jahren war ich auf der Suche nach einem besseren Verständnis der Liebe GottesEin Jahr lang las ich Bibelstellen zu diesem Thema und bewegte sie in mir. Ich schrieb jede einzelne von ihnen auf. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich beim Autofahren immer wieder sagte: „Gott liebt mich“. Selbst morgens, wenn ich in den Spiegel schaute, sagte ich die Verse laut auf.

Vielleicht findest du das komisch, aber ich kann sagen: Es hat mein Leben verändert! Mein Leben und meine Vorstellung von Gott wurden vollkommen auf den Kopf gestellt, während ich mich stark mit diesen Bibelstellen befasste.

Schritt für Schritt wurde mir Gottes Liebe bewusster und das veränderte meine Beziehung zu ihm.

Joyce Meyer

Heute gestehe ich dir frei heraus: Ich bin abhängig von Gottes Wort. Die Bibel ist für mich lebensnotwendig geworden. Vielleicht stehst auch du an einem Punkt, an dem du dich intensiver mit der Bibel beschäftigen willst.

Dann nimm dir jetzt gerade einen Moment Zeit und bitte Gott, dir bei der regelmäßigen Beschäftigung mit seinem Wort zu helfen. Du wirst schon bald herausfinden, dass du ohne Gottes Wort nicht mehr leben willst.

Bibellesen, Reformationstag, Martin Luther: So hängt es zusammen

Die Bibel in deutscher Sprache und ihre Geschichte

Vor mehr als 500 Jahren gab es die Bibel in deutscher Sprache noch nicht. Das neue Testament wurde von Martin Luther erst 1521/22 übersetzt. Auch glaubte man, dass man nicht durch Gnade errettet wird, sondern sich von seinen Sünden freikaufen kann. Im Mittelalter war es daher üblich, dass die Menschen Geld an die katholische Kirche zahlten. 

Die Mehrheit der Bevölkerung wusste nicht, was in der Bibel steht, das sie sie in lateinischer Sprache nicht lesen und verstehen konnten. Erst die Übersetzung von Martin Luther ins Deutsche ermöglichte der breiten Masse den Zugang zur Bibel.

Wer war Martin Luther?

  • Martin Luther war Augustinermönch und Theologe und lebte im 16. Jh.
  • Er veröffentlichte am 31. Oktober 1517 in Wittenberg 95 Thesen und kritisierte darin vor allem den Ablasshandel.
  • Seine Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache war auch für den Buchdruck bahnbrechend.
  • Er gilt als einer der wichtigsten Reformatoren des 16. Jh. und zählt zu den bedeutendsten Personen deutscher Kirchengeschichte.

Martin Luther verteidigte die Ansicht, dass durch Jesu Opfer am Kreuz bereits alle Sünden vergeben sind und Gerechtigkeit vor Gott ein Geschenk aus Gnade ist. Andersherum betrachtet, bedeutet dies aber auch, dass uns gute Taten nicht in den Himmel bringen, sondern wir allein aus Gnade gerettet sind.

Luthers 95 Thesen führten später zur Gründung der protestantischen Kirche und waren Auslöser für Neuerungen in vielen Bereichen der Gesellschaft – von der Sprache über Moralvorstellungen bis hin zu den Machtverhältnissen zwischen Adel und Bauern.

Jedes Jahr am 31. Oktober feiern wir den Reformationstag und denken daran, dass Luther nicht nur die Kirche reformiert hat, sondern uns den persönlichen Zugang zur Bibel ermöglicht hat. Danke, Martin Luther, und danke, Gott, für dieses wunderbare Geschenk!

Für deine tägliche Bibellese

Tägliche Andacht
Dein heutiger Mutmacher:

Folge deinem Herzen

Jetzt lesen
caret-downchevron-downchevron-upclosecontactRectanglefacebook-squareflag-icon-book-crossglashamburgericon-arrow-blackinstagram-squarelinkedin-squaremenupausepinterest-squareplaysearchshoptwitter-squarexyoutube-square