Superheldin auf Gottes Art

Eine Ermutigung von Christine Cain | Lesedauer: 3 Minuten

Ich hatte immer davon geträumt, die Superheldin Wonder Woman zu sein. Als Kind wollte ich mit einem Umhang und meinem Schlüpfer über meiner Hose ein paar Mal vom Garagendach springen. Auf dem Dach angekommen, machte mir allerdings meine Höhenangst einen Strich durch die Rechnung. Ich war davon überzeugt, dass Wonder Woman alles konnte; und mit diesen Armbändern – wenn ich nur welche davon hätte haben können – hätte ich bestimmt auch das Unmögliche erreicht!

Eine Frau steht in der Superheldin-Pose

Leben aus der übernatürlichen Kraft Gottes.

Meine Träume, eine Superheldin zu werden, verliefen irgendwann im Sand. Wie bei allen kleinen Mädchen. Dennoch gibt es Tage, an denen wir das Gefühl haben, wie Wonder Woman sein zu müssen, um heil durchs Leben zu kommen. Jeder will etwas von einem: Die Kinder wollen ihr Mittagessen und müssen dann zum Sport gefahren werden, der Chef will den Bericht, die Mutter wirft einem vor, man würde sie nie besuchen, die Freundin ruft an, weil ihre Ehe in der Krise steckt, Rechnungen wollen bezahlt und das Abendessen zubereitet werden. Und wenn man irgendwann nach so einem langen Tag ins Bett fällt, will der Ehemann auch noch Sex!

Das "Geheimnis", das ich gleich lüften möchte, wird solche Tage zwar nicht ausradieren können (enttäuschend, ich weiß), doch es wird dir den Druck nehmen. Das Geheimnis ist (einen Tusch bitte!): 

Du musst keine Superfrau sein. Lebe einfach aus der übernatürlichen Kraftquelle, die Gott dir schenkt!

Christine Cain

In Sprüche 31 wird eine Frau beschrieben, die wusste, wie man aus der übernatürlichen Kraftquelle lebt. Sie war eine herausragende Ehefrau und Mutter, die hart arbeitete, sich um die Versorgung der Familie kümmerte, früh am Morgen aufstand, Unternehmerin war, sich tadellos kleidete, den Armen und Notleidenden half und die weise, freundlich und stark war und ein würdevolles Auftreten hatte. Ja, diese Frau wird in der Bibel erwähnt, und zwar lange bevor wir Handys, Computer und Geschirrspülmaschinen hatten. Das zeigt uns: Wir können alles im Leben schaffen, ohne einen Nervenzusammenbruch bekommen zu müssen.

Mir ist klar, dass einige von uns, die sich mit der Frau aus Sprüche 31 beschäftigen, von einem Gefühl der Müdigkeit, Überforderung und Überlastung ergriffen werden. Diese Frau erinnert uns daran, was wir selbst alles nicht schaffen und deshalb motiviert uns ihr Beispiel vielleicht auch nicht. Ich allerdings sehe diese Frau nicht als Superheldin an, sondern als eine Person, die hier den Standard für jede Christin setzt. Denn inmitten ihres Alltags entdeckte sie den Faktor Gott. Sie begriff, dass sie kein Übermensch sein musste, sondern der Heilige Geist ihr übernatürliche Kraft schenkte. Durch seine Stärke, Weisheit und Ausdauer bewältigte sie all ihre Aufgaben. Als Folge dessen konnte sie ihre Kapazitäten in ihrer Familie und in ihrem Umfeld sogar noch ausweiten und führte ein Leben, das vor Energie übersprudelte. Genau so hatte Gott sich das vorgestellt.

Solch ein überfließendes Leben, wie es in Sprüche 31 beschrieben wird, wünscht Gott sich für jedes seiner Kinder. Er will uns beibringen, wie wir die übernatürliche Kraft des Heiligen Geistes anzapfen können. Nur so werden wir die Bestimmung, die Gott für uns hat, auch erfüllen, ohne auszubrennen oder auf halbem Wege aufzugeben.

Der Heilige Geist ist der Helfer, den Jesus uns versprochen und von dem er gesagt hat, dass er immer bei uns sein wird. Er befähigt uns durch seine übernatürliche Kraft, um unser Leben meistern zu können. 

Christine Caine

Mit ihm und durch ihn können wir wie die Frau in Sprüche 31 sein. Wir sind dann in der Lage, alles zu schaffen, trotz schreiender Kinder, Staus auf der Autobahn, Abgabetermine bei der Arbeit, wenig Schlaf, Wäscheberge, Verabredungen am Abend – die Liste könnte endlos fortgesetzt werden.

Gott legt dir seine Fülle direkt vor die Füsse, damit du sie ergreifen und dich daran erfreuen kannst. Sie bringt dir die Zufriedenheit, die du brauchst und erweitert deine Grenzen! Dir steht das Leben zur Verfügung, von dem du immer geträumt hast. Du kannst alles haben und alles schaffen, was du haben und schaffen sollst. Behalte aber eines im Blick: Diese Fülle immer tiefer zu ergreifen ist eine Aufgabe fürs Leben. Und manchmal kann sich alles auch noch verändern, meistens dann, wenn wir es am wenigsten erwarten.

Ganz gleich an welchem Pukt du in deinem Leben stehst, woher du kommst oder was du erlebt hast: Gott hat alles schon für dich vorbereitet, damit du die Welt beeinflussen und verändern kannst.

 

Aus: Joyce Meyer Magazin Juni 2016

Weitere Texte aus dieser Themenwelt anzeigen
Tägliche Andacht
Dein heutiger Mutmacher:

Gott möchte dich heilen

Jetzt lesen

Inspiriere deine Freunde!

Verändere mit deinen Freunden die Welt!