Befreit und geliebt Melu

Befreit und geliebt

Die Geschichte von Melu aus Ostafrika

Der Rotlichtbezirk von Ostafrika ist ein Ort, dessen alltäglicher Horror unmöglich zu begreifen ist. In der Dunkelheit dieser engen Straßen warten Mädchen, in deren Augen kein Hoffnungsschimmer mehr zu finden ist, entlang der Gassen auf Kunden. Bunte Lichter führen in winzige Zimmer, wo Männer diese jungen Frauen für Geld benutzen und missbrauchen — oft während ihre Kinder draußen auf der Straße auf ihre Mütter warten oder, noch schlimmer, unter ihren Betten oder sogar in ihren Kommodenschubladen.

Viele dieser Frauen wurden unter Vorwänden in dieses Geschäft gelockt, zu Zwecken, die wir nicht einmal ansatzweise begreifen können.

Melu landete im Rotlichtviertel, nachdem sie sich mit ihrer Familie gestritten hatte. Sie verließ ihr Zuhause, hatte nun aber keine Bleibe mehr. Dann traf sie eine Frau, die sie betrog und all ihr Geld wegnahm — angeblich, um die Miete für eine kleine Wohnung zu zahlen. Es dauerte nicht lange, bis Melu zur Prostitution gezwungen wurde, um überleben zu können.

Melu war unsäglich angewidert von ihrem Leben und hatte keinerlei Hoffnung mehr. Dann, eines Tages, als sie zu ihrem üblichen Platz auf der Straße ging, gab ihr jemand eine Broschüre für eine Abschlussfeier in einem nahe gelegenen Mädchenheim, das von unserem christlichen Hilfsdienst Hand of Hope in Zusammenarbeit mit Crisis Aid International geführt wird. Melu fand eine Möglichkeit, an der Feier teilzunehmen, und registrierte sich noch am selben Tag für das sichere Heim.

Das war der Anfang einer großartigen Veränderung in ihrem Leben und genau das Ergebnis, auf das wir so eifrig mit unseren Aktionen von Project GRL hinarbeiten – Mädchen wie Melu Liebe zu geben und Wiederherstellung zu ermöglichen!

Im Mädchenheim wurde Melu seelsorgerlich betreut und vertraute ihr Leben Jesus an. Im berufsbildenden Programm des Heimes eignete sie sich Computerkenntnisse an und setzt diese Ausbildung heute in ihrem Beruf als Sekretärin in einem nahe gelegenen Büro ein.

„Gottes Liebe zu mir ist echt“, sagt Melu unter Tränen. „Ich hatte immer davon geträumt, eines Tages mit Computern zu arbeiten. Ich bin so glücklich!“

Inspiriere deine Freunde!

Verändere mit deinen Freunden die Welt!