DAS LEBEN GENIESSEN ...

FEBRUAR 2020

Liebe Freunde, „Veränderung war eines der Wörter, dich ich am wenigsten mochte.

Jedes Mal, wenn es irgendwo eine Veränderung gab – sei es ein neuer Job, der Auszug eines meiner Kinder, ein runder Geburtstag, eine Neuerung in meinem Werk – bereitete mir das große Probleme. Ich glaube, dass ich damit nicht allein bin. Vielleicht hast du auch mit Veränderungen zu kämpfen?

Gab es schon Zeiten der Veränderung in deinem Leben, die dich sehr verunsichert haben? Hast du dich gefragt, wo das alles wohl hinführt? Oder gehen jetzt gerade große Veränderungen in deinem Leben vor sich?

Wenn das der Fall ist, möchte ich dich heute ermutigen: Du kannst mehr tun, als die Veränderungen nur zu überleben –mit Gottes Hilfe, kannst du durch Veränderungen aufleben!

Wenn du lernst, Gott in Zeiten des Wandels zu vertrauen und seine Führung zu suchen, können diese zu absolut begeisternden Zeiten werden, in denen dein Glaube gestärkt und gefestigt wird.

Vielleicht liest du das und denkst: „Joyce, an dem, was ich gerade durchmache, ist absolut nichts Begeisterndes. Ich fand alles ganz wunderbar, wie es war. Veränderung ist hart.“ Ich verstehe, was du meinst. Auch ich bin ein Gewohnheitsmensch, deshalb waren Veränderungen nie etwas, das ich freudig willkommen hieß. Aber wenn ich auf mein Leben zurückblicke, sehe ich, dass Gott während dieser Zeiten ganz erstaunliche Dinge getan hat.

Das könnte in deinem Leben vielleicht so aussehen:

  • Du wechselst den Beruf? Das ist deine Chance, neue Fertigkeiten zu erlernen.
  • Das Haus ist jetzt leer, weil alle deine Kinder ausgezogen sind? Tu etwas, für das du vorher nie die Zeit gefunden hast.
  • Fordert Gott dich dazu auf, etwas Neues anzufangen? Er hat wunderbare Dinge für dich vorbereitet!

Wenn du aus deiner Komfortzone heraustrittst und dich an ganz neue Orte begibst, kann Gott dich auf eine wunderbare Weise lehren, führen und segnen. Vielleicht blühst du durch die Veränderungen in deinem Leben erst richtig auf!

Eine Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du Gottes Anweisungen gehorchst, auch wenn es unbequem ist. In Jesaja 1,19 heißt es: „Wenn ihr mir bereitwillig gehorcht, werdet ihr die Früchte des Landes essen.“ Ich liebe diesen Vers! Wenn wir bereit sind, Gott zu vertrauen und seiner Stimme zu gehorchen, kann er in den Zeiten der Veränderung großartige Dinge tun. Das hat sich in meinem Leben viele Male gezeigt.

Eine Geschichte ist mir in ganz besonderer Erinnerung geblieben: Wenn ud schon mal meine Vorträge im TV oder im Internet gesehen hast, wird dir vielleicht aufgefallen sein, dass ich auf der Bühne Jeans trug. Aber das war nicht immer so. In früheren Zeiten wäre mir nie in den Sinn gekommen, auf der Bühne Jeans zu tragen. Niemals! Ich weiß noch, wie mich meine Kinder und einige nege Freunde ermutigten, unsere Konferenzen ein wenig moderner zu gestalten. Sie glaubten, unser Werk sollte sich an die jetzige Zeit anpassen, um die nächste Generation zu erreichen … und das bedeutete, einige praktische Veränderungen vorzunehmen.

In diesem Prozess lernte ich:

  • Gott kann andere Menschen gebrauchen, um Veränderung in unser Leben zu bringen
  • Gott zieht uns oft aus unserer Komfortzone heraus, um uns etwas Neues zu lehren
  • Wenn wir Gott gehorchen, können wir durch Veränderungen aufblühen

Um unseren Konferenzen ein neues, moderneres Gesicht zu geben, musste die Bühne ansprechender gestaltet werden, die Musik musste aktueller sein und ich musste meine Kleidung überdenken. Zuerst war ich von diesen Veränderungen ganz und gar nicht begeistert, aber als ich darüber betete, sagte Gott mir, dass dies der richtige Weg war.

Lass mich das ganz klar sagen – Gott wollte nicht, dass ich die Inhalte meiner Vorträge veränderte, aber er wollte, dass ich für die äußerlichen Veränderungen offen war.

Es war nicht wichtig, wie bequem das für mich war. Was zählte, war nur, dass wir die Menschen erreichten. Und das Ergebnis war erstaunlich! Auf unseren Konferenzen war plötzlich eine ganz neue Energie spürbar, es kamen viel mehr Menschen und heute erreichen wir mit der guten Botschaft von Jesus so viele Generationen! Jetzt kommen Großmütter, Mütter und Töchter gemeinsam zu unseren Veranstaltungen. Drei Generationen beten Gott gemeinsam an, sie hören sein Wort und erleben, wie seine Liebe ihr Leben verändert.

Es lag nicht an mir, dass unsere Konferenzen jetzt so viel erfolgreicher sind. Tatsächlich sperrte ich mich am Anfang gegen die Veränderungen. Es war die ganze Zeit Gottes Plan – wir mussten nur offen dafür sein, ihn umzusetzen.

Ich sehe das die ganze Bibel hindurch, und ich sehe es in meinem Leben …

Wenn wir Gottes Reden folgen, werden wir in jeder Zeit der Veränderung aufblühen.

Deshalb lass mich dich fragen: Welche Veränderung machst du gerade durch?

Vielleicht zieht einer deiner Freunde oder eines deiner Familienmitglieder in eine andere Stadt. Vielleicht gehst du in eine neue Gemeinde und tust dich noch ein wenig schwer damit, dort Freundschaften zu schließen. Vielleicht hat dich dein Ehepartner verlassen oder dir wurde dein Job gekündigt. Aber ganz gleich, wie groß oder klein die Veränderung ist, die du gerade durchläufst – Gott ist an deiner Seite. Gott ist nicht der Urheber der Veränderungen, aber er kann jede Einzelne von ihnen für etwas Gutes gebrauchen.

Deshalb heißt es in Römer 8,28:

Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.

Gib nicht auf – Gott wird für dich alles zum Guten wenden! Du wirst diese Zeit nicht nur überleben – mit Gottes Hilfe wirst du durch sie aufleben!

Unser kleines mittelständisches Unternehmen mit ca. 150 Mitareitern stand kurz vor der Insolvenz, wir hätten unsere ganze Existenz verloren. Doch wie sich die Situation aktuell zeigt, erleben wir ein wirkliches Wunder. Die Insolvenz konnte bisher abgewendet werden. Alle, die in diesem Prozess beteiligt waren, können nicht begreifen, wie wird das geschafft haben. Nicht wir, sondern Jesus, der uns hier nicht im Stich gelassen und sein Wort aus Psalm 91 hat wahr werden lassen. Im sei Ehre und Dank dafür.

Doro